König Ludwig Bahn

Von der Allgäubahn in Biessenhofen zweigt die ca. 37 Kilometer lange eingleisige Nebenbahn, die König-Ludwig-Bahn, nach Füssen ab. Im Jahre 1876 wurde der erste Abschnitt nach Marktoberdorf fertiggestellt und es dauerte 13 Jahre, bis auch der Streckenteil nach Füssen vervollständigt wurde. Am 18.Mai 1889 war es dann endlich soweit und die König-Ludwig-Bahn, zwischen Biessenhofen und Füssen, konnte komplett in Betrieb genommen werden. Die mittlerweile ausschließlich im Personenverkehr befahrene Strecke verläuft dabei durch malerische Landschaften und die Bahn schlängelt sich bimmelbahnartig durch die langen und weiten Kurven. Güterverkehr gibt es keinen mehr, sämtliche Gütergleise und Ladestellen sind zurückgebaut und entfernt worden. Zugkreuzungen finden planmäßig in Lengenwangen statt, obwohl auch in Weizern-Hopfenau die Möglichkeit der Zugkreuzung besteht. Zum großen Fahrplanwechsel am 09.Dezember 2018 übernimmt die Bayerische Regiobahn den Betrieb auf der König-Ludwig-Bahn und die Zeiten der Lokbespannten Züge durch DB-Regio werden der Geschichte angehören...